VISA-Projektergebnisse wurden auf der D.A.CH Security in Konstanz präsentiert

Die DACH Security wird kontinuierlich jedes Jahr von der Universität Klagenfurt ausgetragen. Dieses Mal fand sie an der Fachhochschule Konstanz statt. Es wurden wieder sehr konstruktiv verschiedenste Themen der IT-Sicherheit diskutiert. Die Bandbreite reichte von sicherer Authentifizierung, Social Media, Forensik und Datenschutzrichtlinien bis hin zu Signaturdiensten. Die DECOIT GmbH war eingeladen, um die Ergebnisse des ESUKOM-Projektes einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Hochschule Konstanz 

Im Vortrag der DECOIT GmbH wurde der Virtualisierungsansatz von VISA vorgestellt. In VISA kommt die Vollvirtualisierung mittels KVM zum Einsatz. Diese setzt direkt auf die Hardware auf und ist daher sehr leistungsstark. VISA selbst verfolgt den Ansatz die heute sehr komplex gewordene IT-Infrastruktur für Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) einfacher zu gestalten. Dies wird speziell auf Sicherheitskomponenten angewandt. Es entstehen im Projekt sog. Virtual Security Appliances (VSA), die verschiedene Virtuelle Maschinen (VM) vorkonfiguriert enthalten. Diese können dann zum Test des Produktivnetzes oder auch für die Produktivumgebung direkt verwendet werden. Zwei VSAs stehen dabei knapp vor der Fertigstellung: die VSA-SRC für die sichere Remote-Einwahl mittels Android-Smartphone und die VSA-MAC zur Konsolidierung von Metadaten, inkl. Einbindung eines Smartphones.

D.A.CH Security 2012 

Die DACH Security vermittelte wieder einen sehr umfangreichen Eindruck von unterschiedlichen Sicherheitsthemen. Sie war wie jedes Jahr gut besucht und alle Themen wurden umfangreich diskutiert. Im kommenden Jahr wird sie in Nürnberg stattfinden.